BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


25 Jahre Ortsgruppe Sigmaringen

25 Jahre BUND-Ortsgruppe Sigmaringen

30.03.1986
Gründung der BUND-Ortsgruppe Sigmaringen. Arbeitskreise ´ Müll ´ , ´ Wasser ´ und ´ Natur und Umwelt in der Stadt ´ . Wahl Vorstand: Vorsitzender  Siegfried Franz. Stellvertreterin Heidi Stöhr. Schatzmeister Erich Grötsch.

26.4.1986 -
Supergau von Tschernobyl

1986
Der AK ´ Müll ´ mit Heidi Stöhr erarbeitet eine Müllkonzeption für den Landkreis.

1987
Verteilung eines ´ Ratgeber für den Umweltschutz ´ an alle Haushalte. Vorstandswahl:  1.Vorsitzende Heidi Stöhr, 2. Vorsitzender Siegfried Franz, Schatzmeister Christoph Parpart, Beisitzer Erich Grötsch-Stöhr und Harald Heß.

Mai 1988      
Das Puppentheater Kussani spielt das Stück ´ Kasper, der Umweltfreund ´ vor ca. 3000 Kindern in Kindergärten und Grundschulen.
Erich Grötsch-Stöhr organisiert die Umwelthilfesammlung neu.

1988
Der BUND kauft eine Feuchtwiese im Bereich ´ Brunnenäderle ´ bei Neidingen im Donautal. Sie wird jährlich nach einem Pflegekonzept gemäht.

Frühjahr 90    
Partnerschaft und finanzielle Unterstützung beim Aufbau eines Umweltzentrums in Chemnitz.

8.7. 1990       
Eröffnung des BUND-Umweltzentrums in der Schwabstraße 8. Als hauptamtliche Geschäftsführerin leitet Anne Pötz das Umweltzentrum von Juli 1991- Juli 1993.

1990
Beteiligung des BUND am Abfallkalender der Stadt Sigmaringen.

13.02.1992
Neuer Vorstand: 1. Vorsitzender Gerhard Stumpp, stellvertretende Vorsitzende Siegfried Franz und Bernd Eck, Schatzmeisterin Helga Fenzl, Beisitzer Erich Grötsch-Stöhr und Harald Heß.

11.-14.6.92    
1. Sigmaringer Umwelttage in der Stadthalle mit Umweltmesse, Vorträgen, Kindertheater usw.

26.06.1992
Nach jahrelangen Bemühungen und Vorarbeiten des BUND weist das Regierungspräsidium Tübingen den Bereich ´ Untere Au ´ (Donaualtarm) in Laiz als Naturschutzgebiet aus.

Herbst 1992  
Doppelausstellung in der Alten Schule Sigmaringen:
1) Neue Wege für eine Kulturlandschaft – Regionalpark Obere Donau ( erstellt von BUND-Regionalgeschäftsführerin Rita Strieckmann und Gerhard Stumpp).
2) Robert Gradmann – Wegbereiter der Ökologie.

28.04.1993
Horst Pfandke übernimmt das Amt des Schatzmeisters.

10..06.1994
Schließung des Umweltzentrums in der Schwabstraße 8.

1994
Kritische Stellungnahmen zum Bebauungsplan Schönenberg II mit Kiesgrube Abt , Unterstützung der Planvariante 2 der Hohenzollernstraße und zum Bebauungsplan Ablacherstr./Uferweg in Laiz ( teilweise im Überschwemmungsgebiet der Donau).

06.03.1995
Neueröffnung des Umweltzentrums in der Burgstr.4.

1995
Verstärkung der Umwelterziehung für Kinder und Jugendliche.
Kritische Stellungnahmen zur Bebauungsplanänderung Käppeleswiesen (McDonald´s, Überschwemmungsbereich der Donau) und zum Raumordnungsverfahren B311/B313/B32 zwischen Meßkirch und Mengen.

16.06.1996
Aktionstag ´ Mobil ohne Auto ´ mit Fahrraddemonstration im Donautal.

13.-15.9. 96   
Klimaschutz- und Umwelttage in der Sigmaringer Stadthalle in Kooperation mit der Stadt und dem Landkreis Sigmaringen.

1996
Forderung des BUND an den Kreis Sigmaringen, Biomüll nicht in die Müllverbrennungsanlage nach Ulm zu bringen, sondern stofflich zu verwerten.
Erscheinen der Studie ´ Zukunftsfähiges Deutschland ´ im Auftrag von BUND und Misereor. Wissenschaftliche Aufarbeitung der Nachhaltigkeitsfrage.                   

1997
Erstpflege der ökologisch wertvollen Wacholderheide ´ Guibstein ´ in Oberschmeien mit den Jägern des Hegerings Sigmaringen.

30.04.1998
Podiumsdiskussion zur Müllpolitik des Kreises Sigmaringen im Bildungszentrum Gorheim.

1999              
Kinderferienprogramm mit 42 Veranstaltungen im Rahmen des Leader-Programms ´ Sozialverträglicher Tourismus im Donautal ´ (organisiert von Anne Pötz).
Installation einer großen Solarthermie-Anlage an der Liebfrauenschule.

2001               
Ausgleichsmaßnahmen im Bereich ´ Hedinger Wiesen ´  für den Bau der Hohenzollernstraße, Abschnitt IV.
Installation von 2 Photovoltaik-Anlagen an der Liebfrauenschule.

4.-22.03.02     
Ausstellung ´ Klimaschutz lohnt sich ´  in der Landesbank Sigmaringen.

2003               
Vorschläge des BUND im Hinblick auf die Trassenführung der Straße Nollhof-Sandbühlstadion werden weitgehend berücksichtigt.
Beginn von Pilzberatung während der Saison durch Siegfried Franz.

10.5.2004      
Neue Kletterregelung am Schaufels aufgrund von Vorschlägen einer Projektgruppe (u.a. Gerhard Stumpp).

11.7.2004      
Aktionstag ´ Lebendige Donau ´ ( Wim Claus, Helga Hartmann ). 

2004
Forderung nach einem Kreisfahrplan für Klimaschutzziele.        
Beginn der Stromsparberatung durch Josef Mertel.        

2005
Installation einer 3. Photovoltaik-Anlage an der Liebfrauenschule.
Unter anderem auf Vorschlag des BUND nehmen die Sigmaringer Stadtwerke die Installation von Solar-Warmwasseranlagen in ihr Förderprogramm auf.

14./15.7.2006 
Beteiligung der Ortsgruppe an den Energietagen des Landkreises Sigmaringen in Stetten a.k.M.

21.10.2006     
Podiumsdiskussion zum 20. Jubiläum der Ortsgruppe im Sparkassenforum Hofgarten zum Thema ´ Bildung für nachhaltige Entwicklung ´ mit Umweltministerin Tanja Gönner, Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen und der BUND-Landesvorsitzenden Dr. Brigitte Dahlbender.

6.9.2007         
Erstmals Modell-Werkstatt Solarenergie im Rahmen des Sigmaringer Ferienprogramms mit Josef Mertel.

15.9.2007       
Gerhard Stumpp wird Sprecher der Arbeitsgruppe Umweltbildung beim BUND-Landesverband.

Okt. 2007      
Erstmals Pflegetage an der Brunnenhalde in Oberschmeien

21.11. 2007    
Gründung der Energieagentur Sigmaringen. BUND-Ortsgruppe ist Gesellschafter.

2007               
Klimakatastrophe ist Wort des Jahres

19./20.4.2008 
Beteiligung der Ortsgruppe an der Ausstellung Bau-Plus in der Sigmaringer Stadthalle.

25./26.4.2008 
Gerhard Stumpp fordert bei einer Fachtagung in Bad Boll den Landesverband zu einer Umweltbildungsoffensive auf.

9.-15.9.2008 
Beteiligung an den Klima- und Energietagen des Landkreises im Landratsamt mit einer Ausstellung des BUND- Bundesverbandes zum Thema ´ Brennpunkt Klimawandel´ .

Nov. 2008     
Erscheinen der ´ Studie zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt ´ im Auftrag von BUND und Brot für die Welt. Erneuter Anstoß für eine gesellschaftliche Nachhaltigkeitsdebatte.

2009              
Anne Pötz gibt Amt als ehrenamtliche Leiterin des Umweltzentrums aus beruflichen Gründen auf.                       
Papierverkauf  Schulhefte mit dem Blauen Umweltengel für die neuen Fünftklässler an der Liebfrauenschule.
Martin Pötz  betreut die neue Homepage der Ortsgruppe.

23.2.2010       
Gemeinsame Veranstaltung von  Kreisbauernverband Biberach-Sigmaringen und BUND zum Thema ´Chancen und Risiken der Gentechnik für Verbraucher und Landwirte ´ im Bildungszentrum Gorheim.

29.4. 2010      
Horst Essig wird zum neuen Schatzmeister gewählt.

2010               
Jahr der Proteste gegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken mit lokalen und regionalen Demonstrationen. Einige Mitglieder der Ortsgruppe gehen zur  Großdemonstration mit ca. 100000 TeilnehmerInnen am 18.9. in Berlin.

10.3. 2011      
Vortrag ´ Kopfbahnhof 21 – die bessere Alternative zu Stuttgart 21´  mit Klaus Gebhard, Gründer der Parkschützerinitiative.

11.3.2011      
Supergau von Fukushima 

12.5.2011      
Winfried Kretschmann, Mitglied der BUND-Ortsgruppe, wird
zum Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg gewählt.

24.9.2011      
Jubiläumsfest 25 Jahre BUND am Volkshochschulheim in Inzigkofen.    

Gerhard Stumpp, Sept. 2011

Quelle: http://sigmaringen.bund.net/og_sigmaringen/ueber_uns/25_jahre_bund_ortsgruppe/